Stoffwechseltest

Störungen im Organismus erkennen wir nicht nur durch eine spezielle Blutuntersuchung, bei der wir auf Stressfaktoren achten. Darüber hinaus kommen zwei besondere Methoden zum Einsatz, um die Früherkennung und Verlaufskontrolle zu verbessern: die mikrobiologische Stuhluntersuchung sowie der „aMMp-8-Mundgesundheits-Check“.

Erkrankungen machen sich durch veränderten Stuhlgang bemerkbar. Mikrobiologisch lassen sich Erreger nachweisen, die etwa zu Durchfall führen können. Vermehrte Fettausscheidung kann der Grund für grauen Stuhl sein, eine Störung des Galleabflusses oder eine Lebererkrankung der Grund für weißen Stuhl.

Der aMMp-8-Mundgesundheits-Check misst die Aktivität eines Enzyms, das bei Entzündungen der weißen Blutkörperchen ausgeschüttet wird und den Baustoff unseres Bindegewebes abbaut, und gibt Klarheit über den Grad einer Gewebezerstörung, wie sie bei einer Parodontitis vorherrscht.

Imp-KRO_0737_ret.jpg