Psychsomatische Behandlung

Verschiedene Faktoren können bei gynäkologischen Erkrankungen und auch in der Schwangerschaft das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen, nicht selten spielen seelische Aspekte eine Rolle. In der Schwangerschaft sollten Angsterkrankungen und Depressionen früh erkannt und behandelt werden, da sie den Schwangerschaftsverlauf, die Geburt und auch die frühe kindliche Entwicklung beeinflussen können.

Den Zusammenhang zwischen somatischen (körperlichen) Störungen und der Psyche betrachtet die Psychosomatik, die Lehre von der Wechselwirkung zwischen körperlichem und seelischem Erleben. Multimodale Therapiekonzepte, die auch psychotherapeutische Verfahren beinhalten, vermindern die psychischen Beschwerden deutlich. In vielen Fällen können bereits Entspannungsmethoden helfen.